Maserati (B)Logbook – Heute zum Thema: Sechszylindermotoren

Die Maserati-Sechszylindermotoren mit Doppelzündung leiten sich vom Grundprinzip aus dem Formel-1-Motor ab, mit dem der Argentinier Juan Manuel Fangio 1957 die F1-Weltmeisterschaft gewann.

Die Besonderheit dieser Motoren? Sie sind wahre Kunstwerke, denn sie verfügen konstruktionsbedingt über einen sehr breit nutzbaren Drehmomentbereich und sind von der Konzeption her außerordentlich robust. Heute können diese wirklich besonderen Werke der Ingenieurskunst – mit Hilfe von perfekt gefertigten Teilen (entsprechend der Original-Spezifikation) wie Stirn- und Kettenrädern sowie Schraubenrädern, Antriebsritzeln und vieler weiterer Motorteile wieder in ihren vollendeten Zustand gebracht werden – genauso wie sie ursprünglich das Werk verlassen haben.

Verbaut wurden diese Motoren übrigens in den klassischen Maserati GTs – 3500GT/ GTi, Mistral und Sebring.

 

 

#Maserati-Motoren #Traumwagen #wassieschonimmerwissenwollten #hättenSieesgewusst?
#Weltmeisterwerden