MASERATI (B)Log-Book: Maserati Sebring by Vignale

Alfredo Vignale (*1913 in Turin, †1969) war einer der bekanntesten und etabliertesten italienischen Karosseriebauer der 1950er und 60er Jahre. Gemeinsam mit dem nicht weniger bekannten Automobildesigner Giovanni Michelotti (* 1921 in Turin; †1980) schuf er einige der faszinierendsten Fahrzeugkarosserien; Karosserien, die heute Kultstatus haben und Automobilgeschichte schrieben. Die beiden arbeiteten für etablierte Fahrzeughersteller, wie Maserati, Ferrari, Aston Martin, und entwarfen darüber hinaus Sondermodelle und Kleinstserien für Fiat, Alfa Romeo u.a.

Aus heutiger Sicht interessant ist das frühzeitige Verständnis von Vignale für Verwindungssteifigkeit und Festigkeit: Fast alle Karosserien wurden aus Stahlblech gefertigt. Unabhängig vom Hersteller, wurden Karosserieformen entwickelt, die sich durch massive Schweller, Profile der Spritzwände sowie hohe Gürtellinien auszeichneten. Und so waren es genau Entwürfe von Vignale, die in den Jahren 1951 bis 1953 die Mille Miglia gewannen.

Nach diesem kurzen geschichtlichen Exkurs möchten wir Ihren Fokus jetzt auf den für Maserati gebauten Sebring lenken: Bei diesem Modell sind die oben beschrieben Karosserieelemente, die für ein dynamisches Erscheinungsbild sorgen, besonders gut zu erkennen – ein Kunstwerk in Stahl. Entsprechend aufwendig sind die Restaurationen dieser Fahrzeuge, welche uns quasi dazu zwingen, kompromisslos in der innersten Struktur zu beginnen.